mobile menu
mobile menu

Anthogether/Spek Flowers

Zusammenarbeit und Anthurien. Dies sind die beiden größten Leidenschaften von Preferred Supplier Anthogether. Gärtner Klaas van der Spek: “Daraus ergibt sich auch die Fusion mit dem ‚h‘ dazwischen: Ant-h-ogether.“ Zusammen mit FleuraMetz will er unterschiedliche Kundengruppen bedienen. “In der Kette verändert sich viel, der Markt verschiebt sich. Die Zusammenarbeit ist gerade jetzt wichtig "

Van der Spek hat mit seiner Gärtnerei Spekflowers die Zusammenarbeit mit Gärtnereien Oosterzon und J. van Adrichem gesucht. “Zu dritt sind wir stärker als einzeln. Mit Oosterzon zusammen bieten wir die komplette Palette Schnittanthurien. Die Erfahrung dieser drei Betriebe bildet eine stabile Basis.“ Die bunten Schnittanthurien von Preferred Supplier Anthogether haben zahlreiche Vorteile. Nicht nur sind sie sehr langlebig und daher perfekt für Blumensträuße, Arrangements und eindringliche Kreationen, sie bieten auch ein breites Angebot mit vielen Farben. “So kann ein Florist Trends antizipieren, während die Qualität der Anthurien weiter garantiert bleibt.“

  

FleuraMetz-Einkäufer Ruud Duivenvoorden nickt. “Das Sortiment ist wirklich einer seiner wichtigsten Pluspunkte. An einer Stelle habe ich mehr als 40 Sorten zur Auswahl.” Die Qualität, Logistik und Kommunikation bleiben gleich. Darüber hinaus ist auch besprechbar, was zu welcher Zielgruppe passt. Van der Spek: “Wir denken gerne mit: ist die Verpackung optimal, und die Mengen? Muss auf eine andere Art und Weise transportiert werden?" 

FleuraMetz bedient viele verschiedene Kundengruppen, wie Floristen, Großhändler und Gartencenter. Durch die breite Anwendbarkeit ist die Schnittanthurie für jeden von ihnen interessant. Jetzt wo der Markt sich zunehmend von offline nach online verschiebt, ist es wichtig, dass das Sortiment zuverlässig und kontinuierlich zur Verfügung steht. Duivenvoorden: “Anthogether es dabei ein guter Partner, zusammen entwickeln wir eine effiziente Art und Weise, um Kunden so effektiv wie möglich zu bedienen.“

  

Das geht weiter als die Schnittanthurie selbst. Van der Spek: “Wussten Sie schon, dass wir eine Hülle von recycelten Materialien haben? Wir arbeiten auch mit Abwärme, biologischen Pestiziden und wir überwachen den Abfallstrom. Wir möchten nicht nur ein gutes und starkes Produkt auf den Markt bringen, sondern auch eines, das mit Aufmerksamkeit und Bewusstsein kultiviert wird. Unsere Website wird in Kürze aktualisiert, da lesen Sie noch viel mehr darüber!"