mobile menu
mobile menu

Bloemenkwekerij van de Westeringh

"Womit haben wir bloß angefangen?!” Genau das hat 'Madabi‘ Gärtner John van de Westeringh gedacht, als er 2005 mit dem Anbau von Chrysanthemen begann. Aber jetzt, fast zehn Jahre später, steht da ein beindruckendes Treibhaus mit 3,2 Hektar Anbaufläche. In dieser modernen Gärtnerei werden jetzt jährlich ca. 17 Millionen ‘Madibas‘ in sieben verschiedenen Farben produziert!

Als John vom ‚Madiba‘ Veredler ‚Dekker Chrysanten‘ angesprochen wurde, um als erster in den Niederlanden mit dieser neuen Chrysanthemen Sorte zu starten, hat er den Sprung ins kalte Wasser gewagt. Der Anfang war recht schwierig, aber John hat nie seinen Glauben am Produkt verloren. Die Wende kam nach einem Jahr. „Etwas, das preiswert und gut ist, erschließt neue Märkte“. Einkäufer und Floristen haben das Produkt kennengelernt und das hat für eine hohe Nachfrage gesorgt. 

Die Stärke der Madiba sind die vielen kleinen Blüten an jedem Stiel, die Festigkeit der Stiele und die lange Haltbarkeit. Das Gewicht der Madiba ist nicht ausschlaggebend, sondern ihr hoher Dekorationswert! „Hell und mit vielen Blüten“. Heutzutage laufen viele Einkäufer nicht mehr in der Versteigerung rum, um die Ware ‚live‘ zu sehen. Deshalb findet Blumengärtner van de Westeringh einen guten Ruf sehr wichtig. Die Bestrebung, ein sauberer und qualitativ hoher Gartenbaubetrieb zu sein, steht im Vordergrund. „Einfach machen und sich selbst treu bleiben“, ist Johns Motto. „Aufmerksamkeit für die Anbauart und Konzentration bis zum Schluss sind ein absolutes Muss.“

 

John vergleicht die Zusammenarbeit mit FleuraMetz mit einer Ehe: „Unsere Beziehung besteht aus Geben und Nehmen“. Eine Win-win Situation schaffen und festhalten. Vielleicht ist diese Sichtweise der Grund dafür, dass FleuraMetz und Van de Westeringh bereits seit zehn Jahren miteinander ‚glücklich verheiratet‘ sind. Über Preferred Supplier sein, braucht John nicht lange nachzudenken! Er ist über die Zusammenarbeit zufrieden und investiert deshalb gerne in diese Partnerschaft. Ein Beispiel hierfür ist der spezielle Fünf-Farben Mix, den Van de Westeringh exklusiv für FleuraMetz und seinen Kunden herstellt. 

Die treibende Kraft hinter Van de Westeringh ist das gute Team, erzählt John. „Sowohl die Blumenqualität als auch das Betriebsklima sind sehr wichtig“. Alle Arbeitnehmer kommen aus dem Dorf und jeder geht in der Mittagspause zum Essen nach Hause. Freitagabend wird nicht gearbeitet, sondern gemeinsam in der Kantine ein kleiner Imbiss und ein Getränk zu sich genommen. „Auf dieses Team kann man bauen. Das darf ruhig mal gesagt werden.“ Wenn John Urlaub hat, läuft alles normal weiter „Ich geh mit ruhigem Gewissen in Urlaub!“