mobile menu
mobile menu

Kwekerij Rozenhof

Der Name des Gartenbaubetriebs ‚Rozenhof‘ ist nicht jedem geläufig. Der braune Grizzlybär auf der Hülle der prächtigen Avalanche Rosen dafür umso mehr. Denn wenn man die Rosen mit dem ‚Braunen Bären‘ bestellt, ist man auf der sicheren Seite. Man bekommt einen wunderbaren Bund weiße Avalanche Rosen mit schönen Blättern, ein bekanntes Qualitätsprodukt das völlig frei von Bakterien angebaut wurde. FleuraMetz war mit Frank Olieman, Züchter und Eigentümer des Gartenbaubetriebs ‚Rozenhof‘, unterwegs. Er nahm uns mit und zeigte uns die 5,3 Hektar Glas mit ca. 400.000 Pflanzen.

Der moderne Betrieb in Waddinxveen (NL) ist vollständig automatisiert. Hierdurch fordert es weniger Arbeit von Menschenhand als in anderen Betrieben. En schlechtes Zeichen? Nein, ganz und gar nicht! „Auch wenn man meinen könnte, dass weniger Arbeit der Qualität des Produktes nicht bekommt, ist das in unserem Betrieb nicht der Fall. Arbeit von Menschenhand ist auch manchmal dafür verantwortlich, dass ein Produkt beschädigt wird, wobei unser automatisierter Prozess so eingestellt ist, dass das Produkt perfekt beim Kunden ankommt“ erzählt uns Frank.

Und diese automatisierten Prozesse sind nicht der einzige Grund, weshalb die Rosen von ‚Rozenhof‘ einzigartig sind. „Unser System sorgt dafür, dass unsere Rosen, zwischenzeitlich nicht in Kästen gesetzt werden. Hierdurch kann es auch nicht passieren, dass die Dornen einer Rose die Blätter einer anderen beschädigen. Zusätzlich setzen wir die Rosen nie auf stilles Wasser, dass verhindert Bakterien und hält die Blätter schön. Bei ‚Rozenhof‘ sind wir der Meinung, dass eine schöne Rose nicht nur einen prächtigen Kopf hat, sondern auch schöne Blätter.

In einem Cluster mit einem Paprika- und einem Tomatenanbaubetrieb ist ‚Rozenhof‘ eine Gärtnerei, die die Umwelt möglichste stark entlastet. „Mit einem eigenen Blockheizkraftwerk, erzeugen wir selbst Wärme und Elektrizität und CO2. Ein Großteil der Elektrizität wird zur Assimilationsbeleuchtung verwendet, die restliche Elektrizität wird ins Netz eingespeist. Da diese Beleuchtung viel Wärme erzeugt, brauchen wir die Wärme, die durch das Blockheizkraftwerk generiert wird selbst nicht und liefern die innerhalb des Clusters an die Gemüseanbaubetriebe, die keine Elektrizität jedoch Wärme benötigen!

Seit einigen Jahren ist Rozenhof einer der Preferred Supplier von FleuraMetz. Mit diesen Gärtnern hat FleuraMetz eine gute Zusammenarbeit. FleuraMetz nimmt nicht nur die Produkte ab, sondern arbeitet gemeinsam mit dem Gärtner an der Verbesserung der Prozesse, niedrigere Kosten und ein noch besseres Produkt. Zurzeit arbeiten wir bei verschiedenen Projekten mit FleuraMetz zusammen. Zum Beispiel haben wir ein Projekt abgerundet, bei dem wir die Beladung der Karren mit Avalanche Rosen optimiert haben. Das sorgt für geringere Transportkosten und damit für ein gutes Qualitätsprodukt zu einem besseren Preis.“

Der Bär, für den der ‚Rozenhof‘ bekannt ist, stammt  aus dem Wappen von Berlin. „In der Rosenwelt sind wir als ‚die Bärchen‘ bekannt. Von 2000 bis 2006 haben wir das Gewächs ‚Red Berlin‘ angebaut. Für die Ausstrahlung der Einpackfolie wurde damals entschieden, das Wappen von Berlin im Entwurf zu verarbeiten. In diesem Wappen findet man den Bären. Schon waren ‚die Bärchen‘ geboren. Bis zum heutigen Tag nutzen wir diesen Bär als Symbol für unseren Betrieb“.